Sicherheitszweckverband GlaStaWei

Startseite

Herzlich willkommen auf der Website des Sicherheitszweckverbandes GlaStaWei (Glattfelden - Stadel - Weiach). Hier erfahren Sie aktuelles von unserer Feuerwehr, dem zivilen, regionalen Führungsorgan (Kernstab) und dem Zivilschutz.

Sicherheitszweckverband
Glattfelden - Stadel - Weiach

Feuerwehr

Kernstab

Zivilschutz




Dies und das: 50 Jahre MOWAG - grosses Feuerwehrfest zum Abschluss der Renovation

Am Samstag, 26.09.2015 kolonierten sich frĂŒh morgens ĂŒber 40 Feuerwehr - Oldtimer vor dem FestgelĂ€nde beim Feuerwehrlokal in Glattfelden auf. WĂ€hrend sich die Fahrer und Beifahrer in der Festwirtschaft stĂ€rkten und danach die Postenarbeit in Angriff nahmen, war parallel dazu die Jugendfeuerwehr an ihrer BezirksĂŒbung beschĂ€ftigt.

Um 11 Uhr startete der Corso der Oldtimer. FĂŒr einmal - heute fast schon ungewohnt - war rot die dominierende Fahrzeugfarbe. Die schön hergerichteten und gepflegten Oldtimer durchquerten die Strassen im ganzen Zweckverbandsgebiet - von Glattfelden ĂŒber Weiach, Stadel bis und mit einigen Weilern.

Nach dem guten und bestens organisierten Mittagessen folgten nach dem musikalischem Auftakt Ansprachen und der eigentliche Festakt - der Mowag wurde zum 50. Geburtstag nach mehreren 1000 Fronstunden in ĂŒber 5 Jahren in bestem Zustand prĂ€sentiert.

Es folgten spannende EinsĂ€tze wie vor 100 Jahren mit der Handdruckspritze, wie vor 50 Jahren mit der Motorspritze wie auch mit heutigen Mitteln. Auch ein riesiges Flugfeldlöschfahrzeug und die Grosstierrettung zeugten ihr Können, unterbrochen von der RangverkĂŒndigung der Postenarbeit, die der Nostalgieverein der Feuerwehr St. Gallen fĂŒr sich entscheiden konnte.

Auf dem FestgelĂ€nde konnten nebst den Oldtimern die Fahrzeuge der Feuerwehr GlaStaWei wie auch verschiedener Partnerorganisationen (StĂŒtzpunkt, Polizei, SanitĂ€t) bestaunt werden. Ein GlacĂ© - Stand und die Festwirtschaft sorgten weiterhin fĂŒr das leibliche Wohl, wĂ€hrend sich gross und klein im Feuerwehrshop eindecken konnten. Diverse PrĂ€sentationen mit FlĂŒssigkeitsbrĂ€nden, Löschdecken usw. rundeten den Nachmittag ab.

Nahtlos weiter Gings mit Tanzmusik, Feuerzauber und Barbetrieb.

Grosser Dank gebĂŒhrt allen Helfern, Besuchern, Teilnehmern wie auch den Sponsoren. Der grosse Besucheransturm ehrt uns und motiviert wieder einmal einen Anlass in dieser Art durchzufĂŒhren.

BerĂŒcksichtigen Sie bitte unsere Sponsoren.

Pressemeldungen:

Der Glattfelder (Quellnachweis: Der Glattfelder)

ZĂŒrcher UnterlĂ€nder (Quellnachweis: ZĂŒrcher UnterlĂ€nder)



Homepage: 50 Jahre MOWAG

Logo Pikettverein
- Gegründet 1996 -

50 Jahre MOWAG
Grosses Feuerwehrfest zum Abschluss der Renovation

am Samstag, 26. September 2015
beim Feuerwehr- und Werkgebäude Glattfelden


Leider ist der Anmeldeschluss fĂŒr unser Feuerwehrfest (30. April 2015) ĂŒberschritten. FĂŒr Anpassungen an den Fahrzeugen oder der Anzahl Teilnehmer melden Sie sich bitte per Kontaktformular.

Details zu unserem Jubiläums-Anlass:
http://glastawei.ch/50jahremowag.html

 

 

 

Flyer 50 Jahre Mowag 

 

 



FW Übungen: AlarmĂŒbung im Schulhaus Hof

gruppe.jpgVergangene Woche wurde im Schulhaus Hof eine unangemeldete Evakuationsübung durchgeführt. Dank der neuen Alarmanlage hatten die Schüler das Haus schon verlassen, bevor die Feuerwehr eintraf.

Siehe auch Artikel im "Der Glattfelder" vom 2. April 2015



Zivilschutz: Revidiertes Bevölkerungs- und Zivilschutzgesetz tritt in Kraft

Bern, 17.12.2014 - Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung beschlossen, das revidierte Bevölkerungs- und Zivilschutzgesetz auf den 1. Februar 2015 in Kraft zu setzen. Auf den gleichen Zeitpunkt treten auch entsprechende Verordnungsänderungen in Kraft. Damit wird die Aufsicht des Bundes über Dienstleistungen im Zivilschutz gestärkt.



FW EinsÀtze: Brand Glattfelden, 30.11.2014

Heute, Sonntagmorgen, wurde die Feuerwehrorganisation Glattfelden-Stadel-Weiach kurz nach 8 Uhr an ein Ereignis mit dem Stichwort „Brand eines Einfamilienhauses“ nach Glattfelden aufgeboten.

Unsere Mannschaft rückte umgehend mit rund 45 Personen an den Einsatzort aus. Zusätzlich wurden wir tatkräftig von sechs Personen der Stützpunktfeuerwehr Bülach unterstützt.

Durch den Brand entstand enorme Hitze im Innern des Gebäudes, weshalb nicht sofort direkt zum Brandherd vorgerückt werden konnte. Mit einer gezielten Öffnung des Ziegeldaches und des dadurch ermöglichten wirkungsvollen Innenangriffes konnte das Feuer dann aber rasch unter Kontrolle gebracht werden. Die rundum angrenzenden Wohngebäude wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Im Anschluss an die groben Löscharbeiten mussten allerdings noch diverse Glutnester in den Zwischenwänden und Hohlböden lokalisiert und örtlich gelöscht werden. Die stark verbrannten Balken wurden mit einem Provisorium unterstützt. Zwischenzeitlich musste auch ein Teil der Dorfstrasse gesperrt, umgeleitet und signalisiert werden.

Dorfbewohner, welche genau zu diesem Zeitpunkt in dem unmittelbar schräg vis-à-vis stationierten Wahlbüro abstimmen wollten, konnten mit einem kleinen Umweg durch den Hintereingang des Gemeindehauses ihren Stimmzettel ungehindert abgeben.

Personen wurden keine verletzt. Erste Abklärungen durch den Brandermittlungsdienst ergaben eine vermutete Brandursache im Zusammenhang mit dem Befeuern eines Cheminées. Der Brand hat einen Schaden von über 100'000 Franken verursacht.Brand3.jpgBrand4.jpgBrand5.jpgBrand1.jpgBrand2.jpgBrand6.jpg



Alle Themen: Einweihung Ausbildungszentrum Andelfingen

Nach umfangreichen, fünf Jahre dauernden Arbeiten konnte am Donnerstag, 25. September 2014, das neue Übungsdorf im Ausbildungszentrum Andelfingen (AZA) dem Betrieb übergeben werden.



Zivilschutz: AlarmĂŒbung fĂŒr Strahlenschutz-Einsatzequipe des VBS

Bern, 22.09.2014 - Mit der A-EEVBS verfügt das Eidg. Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS über ein Team von Spezialisten, welches bei ausserordentlichen Ereignissen mit radioaktiven Stoffen notfallmässig eingesetzt werden kann. Im Rahmen einer Alarmübung ist die A-EEVBS heute Montagmorgen um 9 Uhr von der Nationalen Alarmzentrale NAZ im Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS aufgeboten worden.



Zivilschutz: Bund lanciert Naturgefahrenportal fĂŒr die Bevölkerung

Bern, 04.07.2014 - Erstmals erlaubt eine übersichtliche Kartendarstellung auf dem neuen Portal www.naturgefahren.ch, die aktuelle Naturgefahrenlage in der ganzen Schweiz auf einen Blick zu erfassen. Die Naturgefahrenfachstellen des Bundes haben das Portal gemeinsam im Auftrag des Bundesrates entwickelt und damit ein weiteres Element zur Verbesserung der Warnung bei Naturgefahren realisiert. www.naturgefahren.ch



Zivilschutz: Üben fĂŒr den Ernstfall im Verbund

 Der 24. und 25. Juni stand ganz im Zeichen der Zusammenarbeit. So waren sämtliche Einsatzpartner des Sicherheitszweckverbandes Glattfelden-Stadel-Weiach aufgeboten, im Zivilschutz standen die Einsatzkräfte sogar über 2 Tage bis spät in die Nacht im Einsatz.



Impressum

Kontakt, E-Mail

rss - Schlagzeilen von glastawei

www.glastawei.ch - Feuerwehr, Kernstab und Zivilschutz - Sicherheitszweckverband Glattfelden, Stadel, Weiach